blueberry-Coconut-muffins
chia-chocolate-blueberry-smoothie

Chia-Chocolate-Blueberry-Smoothie

Gerade hatte ich Lust auf etwas Süßes, dass trotzdem vitaminreich, Low Carb und voller Proteine sein soll und dabei habe ich spontan folgende Zutaten kombiniert:

Zubereitung:
Einfach alle Zutaten zusammen mixen und heraus kam ein super leckerer Chia- Chocalate-Blueeberry-Smoothie bzw. Chia-Schoko-Blaubeer-Pudding. 😉

Alternativ könnt ihr auch Mandelmilch oder Kokosmilch verwenden. Zudem ist das Whey kein Muss (wer sich z.B. Paleo ernährt), aber dadurch ist der Smoothie noch cremiger und proteinreicher. Der Superfood-Smoothie kann sowohl als Frühstück für einen süßen, energiereichen Start in den Tag wie auch als Snack zwischendurch bzw. idealerweise vor oder nach dem Sport genossen werden.
chia-chocolate-blueberry-smoothie
Nährwerte:
ca. 330 Kcal
– 12 g Fett
– 29 g KH
– 38 g Eiweiß

Wie ihr seht, steckt der Smoothie voller Proteine. Wenn ihr zusätzlich Kohlenhydrate einsparen wollt, könnt ihr  einfach die Blaubeeren weglassen. Aber sie passen geschmacklich wirklich super gut zur Schoki 🙂 und sie sind auch super gesund. Denn sie sind besonders reich an Vitamin C und  Vitamin E sowie den Mineralstoffen Kalium und Phosphor. Darüber hinaus wirken Blaubeeren antioxidativ. Bei regelmäßigem Verzehr (2×3 pro Woche) reduziert sich merklich das Herzinfarkt-Risiko und steigert die Leistungsfähigkeit des Gehirns. Nicht zuletzt haben Heidelbeeren viele Vorteile für Sportler. Denn sie helfen bei der Regeneration und vermeiden sportbedingte Probleme mit dem Immunsystem.
Daneben sind Chiasamen ein wahres Fitnessfood. Hier habe ich 10 gute Gründe aufgezählt, warum man sie regelmäßig essen sollte.
Und nicht zuletzt zählt auch Rohkakao (damit meine ich keinen gezuckerten Kakao aus dem Supermarkt, sondern puren Kakao aus dem Bioladen) als Superfood. Er ist besonders reich an Antioxidantien, die unsere Zellen schützen. Im Vergleich enthalten Blaubeeren 32 Antioxidantien und der rohe Kakao hingegen enthält 621 Antioxidantien! Zudem ist Kakao die höchste pflanzliche Eisen- und Magnesiumquelle. Er fördert die Verdauung, senkt den Blutdruck, beugt Herzkrankheiten vor und macht nicht zuletzt durch die Ausschüttung von Serotonin, Phenylethylamin und Endorphinen glücklich. 🙂

In diesem Sinne… ein Schluck (oder mehrere) auf die Gesundheit! 😀

protein-muffins

Nussig-Beeriger Salat mit Ziegenkäse

Käse finde ich ganz großartig! 🙂 Dabei mag ich persönlich besonders würzig-kräftige Sorten. Guten Käse esse ich auch gerne „pur“ ohne Brot, kombiniert mit etwas Oliven, Nüssen und Trauben oder Beeren. Und all das lässt sich auch wunderbar zu einem Salat kombinieren. Dabei fiel meine heutige Wahl auf den besonders aromatischen Ziegenkäse.

Zutaten:

  • 50 g Blattsalat
  • 30 g Ziegen-(Blauschimmel)käse
  • 50 g Johannisbeeren
  • 30 g Blaubeeren
  • 25 g Walnüsse

Zubereitung:
Einfach den Käse in kleine Stücke schneiden, die Walnüsse etwas zerkleinern und mit den Beeren über den Salatblättern verteilen. Selbstverständlich könnt ihr auch andere Käsesorten, wie z.B. Mozzarella (wer es neutraler mag) oder Fetakäse verwenden.

nuss.beeren.salat.mit.ziegenkäse

Nährwerte:
ca. 400 Kalorien
– 34 g Fett
– 10 g KH
– 14 g Eiweiß

Dieser Salat ist eine fitte Low Carb Mischung aus reichlich Vitaminen und Mineralstoffen, gesunden Fetten und Proteinen. In diesem Sinne wünsche ich noch einen fitten Rest-Sonntag! 🙂

Blueberry Cheesecake Muffins (LCHF)

Muffins und gesunde Ernährung passt nicht zusammen? Doch tut es! 🙂 Man muss nur die richtigen Zutaten verwenden. Dabei sollten vor allem Zucker und Weizenmehl durch gesunde Alternativen ausgetauscht werden. Ich entschied mich dabei für folgende Zutaten:

Zubereitung:
Zuerst die Butter flüssig werden lassen und dann mit mit den restlichen Zutaten (außer den Heidelbeeren) vermengen, ideal mit einem Pürierstab durchmixen. Wenn die Masse noch etwas zu flüssig ist, können 1-2 TL Guarkernmehl helfen. Zum Schluss vorsichtig die Heidelbeeren unterheben und die Teigmasse in Muffinförmchen gießen. Die Muffins bei 150° ca. 30-40 min backen.
Bei der Teigmasse entstanden bei mir 7 Stück.heidelbeer-cheescake.muffin.jpg
Nährwerte (gesamte Masse):
ca. 1000 Kcal
– 80 g Fett
– 17 g KH
– 57 g Eiweiß

pro Stück:
142 Kcal
– 11,4 g Fett
– 2,4 g KH
– 8,1 g Eiweiß

Die Muffins haben kaum Kohlenhydrate und sind daher ideal im Rahmen einer Low Carb Ernährung bzw. bei Low Carb High Fat (LCHF). Sogar bei einer ketogenen Ernährung kann man sich diese Heidelbeer-Cheesecake Muffins gönnen. 🙂

Bild

Grüner Smoothie: Beeren-Minze

Inspiriert durch viele Blogger(innen), die gerade im Detox-Fieber sind, habe ich den heutigen Tag auch mit einem vitalstoffreichen,grünen Smoothie gestartet.

Zutaten:

  • 50 g Feldsalat
  • 10 Blätter frische Minze
  • 50 g Heidelbeeren
  • 50 g Himbeeren
  • 100 g Erdbeeren

Zubereitung: Einfach alle Zutaten miteinander mixen und fertig ist ein sommerlicher Smoothie. 🙂

Feldsalat zählt mit zu den nährstoffreichsten Salaten und ist recht geschmacksneutral, von daher ist er ideal für einen Smoothie geeignet. Minze ist daneben ein heilsames Allroundtalent, das dem Smoothie einen herrlich erfrischenden Geschmack verleiht. Und Beeren stecken voller guter Vitalstoffe:
Erdbeeren, Himbeeren und Heidelbeeren sind reich an Vitaminen, Spurenelementen und sekundären Pflanzeninhaltsstoffen. Sie unterstützen das Immunsystem und regen den Stoffwechsel an. Beeren sind somit ein TOP Fitnessfood, denn sie enthalten z.B. mehr abwehrstärkendes Vitamin C als Orangen. Zudem sind sie reich an Folsäure und Eisen, wodurch man den Früchten eine blutreinigende Wirkung zuschreibt. Der hohe Calcium-Gehalt schützt zudem die Knochen und Kalium sowie Magnesium schützen das Herz. Sekundäre Pflanzenstoffe schützen daneben vor Krebs und beugen Arteriosklerose vor. Außerdem wirken Beeren antioxidativ. Als Fänger freier Radikale beugen sie der Hautalterung vor und wirken entzündungshemmend. Zudem haben Beeren viele Vorteile für Sportler. Denn sie helfen bei der Regeneration, vermeiden sportbedingte Probleme mit dem Immunsystem und verhindern überschwellig entzündliche Reaktionen in Verbindung mit Sport.
Und nicht zuletzt haben Beeren verhältnismäßig wenig Fruchtzucker, wodurch sie sich perfekt für eine Low Carb Ernährung eignen.

 

Chia Pudding mit Beeren

Chia-Samen erleben ja gerade einen wirklichen Hype und zwar weil sie als Superfood über zahlreiche Vitalstoffe verfügen. Bereits hier habe ich 10 gute Gründe aufgezählt, die für den Verzehr von Chia-Samen sprechen.
Eine besonders einfache, aber wirklich leckere Art das Superfood zuzubereiten bzw. zu kombinieren, ist Chia-PuddingDazu werden 1-2 EL Chia-Samen in Milch (bzw. Mandelmilch, Sojamilch, etc.) oder Joghurt eingerührt, ca. 10 min stehen gelassen (in dieser Zeit quellen die Samen auf) und nach Belieben mit Obst kombiniert.

Hier sind 2 Varianten: 
1. mit Himbeeren

chia.himbeere

2. mit Erdbeeren (und etwas frischer MInze von meinem Balkon) 😉

chia.erdbeere

3. mit Heidelbeeren

chia.blaubeere

Ich liebe Beeren! 🙂 Denn sie sind besonders reich an wertvollen Inhaltsstoffen und enthalten verhältnismäßig wenig Fruchtzucker und können somit auch bei einer Low Carb Ernährung problemlos (in Maßen, nicht in Massen) 😉 gegessen werden.

Beeren enthalten z.B. mehr abwehrstärkendes Vitamin C als Orangen. Zudem sind sie reich an Folsäure und Eisen, wodurch man den Früchten eine blutreinigende und blutbildende Effekte zuschreibt. Der hohe Calcium-Gehalt schützt zudem die Knochen und Kalium sowie Magnesium schützen das Herz. Zudem enthalten sie Salicylsäure, die Beschwerden von Gicht und Rheuma lindert. Sekundäre Pflanzenstoffe schützen daneben vor Krebs und beugen Arteriosklerose vor. Die Wirkstoffe der Beeren helfen zudem bei Blasen- und Nierenleiden, Sodbrennen und Verdauungsstörungen.

Also ist Chia-Pudding kombiniert mit Beeren sozusagen ein Super-Fitnessfood! 🙂