chiapudding

Fitnessfood Chiasamen

Chia-Samen sind ja gerade in aller Munde. Grund genug, sie mal etwas genauer zu betrachten…

chia1

Chia-Samen schon sind bereits mehrere Tausend Jahre alt. Neben Quinoa – dem Gold der Inkas – gelten Chia-Samen
als Gold der Azteken. Und dennoch sind sie in Vergessenheit geraten, für mich aus unerklärlichen Gründen. Denn diese Samen gelten als wahres „Superfood“, da sie anderen Nahrungsmitteln in ihrer nährstofflichen Zusammensetzung deutlich überlegen sind.

Hier sind 10 gute Gründe, die für den Verzehr von Chia-Samen sprechen:

  1. Chia Samen sind reich an Mineralien wie Calcium, Magnesium, Kupfer, Zink und Eisen.
  2. Sie liefern einen hohen Gehalt an Omega-3 Fettsäuren und weisen ein ideales Verhältnis zu Omega-6 Fettsäuren auf.
  3. Die Samen haben einen positiven Effekt auf den Blutzuckerspiegel.
  4. Die enthaltenen löslichen Ballaststoffe verlangsamen den Abbau von Kohlenhydraten zu Zucker und liefern somit lang anhaltende Energie und beugen Heißhungerattacken vor.
  5. Sie erhöhen den Sättigungseffekt der Speisen und helfen somit auch indirekt beim Abnehmen.
  6. Die enthaltenen Ballaststoffe unterstützen die Verdauung.
  7. Sie enthalten doppelt so viel Eiweiß wie andere Samen oder Getreidesorten.
  8. Chia Samen sind glutenfrei, wodurch sie auch bei Glutenunverträglichkeit genossen werden können
  9. Dank ihres neutralen Geschmacks können sie mit allerlei Speisen kombiniert werden.
  10. Aufgrund der enthaltenen starken Antioxidantien lassen sich Chia-Samen problemlos vier bis fünf Jahre lang aufbewahren ohne Nährstoffe oder Geschmack zu verlieren.

Schön und gut. 😉
Kommen wir nun zur Frage, was man mit Chia-Samen alles machen kann:

Grundrezept für Chia-Samen:
1/3 Tasse Chia-Samen mit 2 Tassen Wasser in einem Gefäß umrühren (damit es nicht verklumpt) und 10 Minuten stehen lassen. Dann sind die Samen bereits aufgequollen. Nach ein paar Stunden sind angeblich aber noch mehr Nährstoffe verfügbar und dadurch empfiehlt es sich, dass Chia-Gel über Nacht im Kühlschrank zu lassen. Dieses Grundrezept ergibt etwa 500g Chia-Gel und kann in einem verschlossenen Gefäß im Kühlschrank etwa 3 Wochen aufbewahrt werden. Oft habe ich gelesen, dass nicht mehr als 2 Esslöffel Chia-Samen am Tag gegessen werden sollten, daher verwende ich dann meist auch nur diese Menge (mit einem halben Glas Wasser) und lasse sie über Nacht im Kühlschrank stehen. Chia-Gel kann man z.B. in Salate, Pestos, Saucen, Frappés, Smoothies oder ins Müsli mischen. Beim Backen kann man übrigens 1⁄2 Tasse Chiagel statt 2 Eiern als Bindemittel verwenden, ein idealer Ei-Ersatz für Veganer.

Chia-Samen mit Obst und Quark

Chia-Samen lassen sich auch ideal mit allerlei Obst und Quark kombinieren. Entweder alles einzeln schichten oder verrühren. Das ist der ideale Start in den Tag mit reichlich Vitaminen und Proteinen.

Möglich ist aber auch Chiasamen mit Milch zu „Chia-Pudding“ zu verrühren. Ideal dazu passen z.B. Beeren: chiapuddingaber auch Chia-Pudding mit Melone ist sehr zu empfehlen:

chiasamenOder auch sehr lecker ist Chia-Schoko-Pudding:
Chia-Schoko-Pudding
Aber auch als Brotzutat können Chia-Samen verwendet werden, wie z.B. für ein Low Carb Superfood Brot.

Und nun interessiert mich eure Meinung! Kennt ihr bereits Chiasamen? und wie verwendet ihr sie?

Superfood Hanfsamen

Superfood Hanfsamen

hanfsamenWenn es um Hanf geht, denkt vielleicht der ein oder andere nicht sofort an Nahrungsmittel ;-). Dabei taugen Hanf-Samen aufgrund ihrer Eigenschaften als absolutes Superfood.

Bevor es aber um Details geht, sollte ich vielleicht erstmal erklären, was Superfood überhaupt bedeudet:
Superfood zeichnet sich durch eine ungewöhnlich hohe Nährstoffdichte aus. Folglich reichen bereits geringe Mengen, um uns mit einer Vielzahl von Vitalstoffen (essentielle Fettsäuren, Eiweiß, Vitamine und Mineralstoffe) zu versorgen.

Neben Chia-Samen zählen auch Hanf-Samen zu Superfoods.

Und zwar aus den 10 folgenden Gründen:

  1. Hanfsamen enthalten reichhaltige Mengen an Antioxidantien sowie Vitamin E und B-Vitamine, vor allem Vitamin B2. Dieses Vitamin spielt für den Muskelaufbau eine wichtige Rolle und ist daher unverzichtbar für Sportler. Da Vitamin B2 vermehrt in Milch- und Fleischprodukten vorkommt, sind Hanfsamen somit auch ideal für Vegetarier bzw. Veganer.
  2. Hanf-Samen bestehen zu 20 bis 24 Prozent aus reinem hochwertigen Protein in Form aller essentieller Aminosäuren, die der Mensch benötigt, um daraus körpereigenes Eiweiß aufzubauen.
  3. Hanf ist reich an den sog. verzweigtkettigen Aminosäuren, die für das Wachstum der Muskeln und deren Reparatur nötig sind.
  4. Hanf enthält als einzige Pflanze das optimale Omega-Fettsäuren-Verhältnis von 3,75:1 (Omega-6 zu Omega-3) und ist daher ein hervorragender Bestandteil einer entzündungshemmenden Ernährungsweise.
  5. Hanf enthält – als eine der wenigen Ölpflanzen Gamma-Linolensäure (GLA). GLA aktiviert den Stoffwechsel. Die Fettsäure sorgt dafür, dass eingelagertes Fett effektiver für die Energiegewinnung eingesetzt und folglich schneller abgebaut wird.
  6. Hanfsamen unterstützen die Entgiftung des Körpers.
  7. Ebenso wie Chia-Samen enthalten Hanfsamen lösliche Ballaststoffe, die den Abbau von Kohlenhydraten zu Zucker verlangsamen und somit lang anhaltende Energie liefern sowie Heißhungerattacken vorbeugen.
  8. Die enthaltenen Ballaststoffe unterstützen zudem die Verdauung.
  9. Hanfsamen erhöhen den Sättigungseffekt der Speisen und helfen somit auch indirekt beim Abnehmen.
  10. Hanfsamen sind glutenfrei, wodurch sie auch bei Glutenunverträglichkeit genossen werden können.

Eine Vielzahl guter Gründe, um Hanfsamen mal selbst auszuprobieren! Also bin ich in den Biomarkt meines Vertrauens gegangen und habe eine Packung ergattert. 😉
Hanfsamen haben übrigens einen nussigen Geschmack und sind sehr kernig. Somit geben sie z.B. Salat den notwendigen Biss oder als Frühstücks-Variante kann man sie ideal mit Obst und Haferflocken kombinieren.

Ich entschied mich heute für eine Superfood-Kombi aus Chia-Samen und Hanfsamen in Mandelmilch mit Waldbeeren. Dazu habe ich 2 EL Chia-Samen über Nacht in ca. 100 ml Mandelmilch eingerührt. Heute morgen habe ich dann noch 3 EL Hanfsamen dazu gegeben, untergerührt und mit Waldbeeren gemischt.chia-hanf.logoEine weitere leckere Variation ist als Superfood Müsli:

superfood-muesli.logoUnd als Brot-Zutat ist es auch zu empfehlen:

Low Carb Hanfmehl Brot