Rührei Lowcarb Paleo

Rührei – Das perfekte Low Carb und Paleo Frühstück

Guten Morgen!!!! 🙂

Ich wünsche euch allen schon mal ein wunderschönes Wochenende! Und wie lässt es sich besser in den Tag starten als mit einem leckeren Frühstück?!
Eins meiner Lieblingsfoods am Morgen ist Rührei mit Gemüse.
Es ist im Nu fertig und es ist eine super Proteinbombe!

Heute habe ich als Zutaten verwendet:

  • 3 Eier
  • 100 g Tomaten
  • 100 g gelbe Paprika
  • 2 Handvoll Rucola

Die Zubereitung brauche ich ja kaum erläutern… 😉
Einfach das Ei in der Pfanne stocken lassen und verrühren, dann die Tomatenstückchen und die Paprika hinzugeben (oder roh belassen) und mit Salz und Pfeffer etwas würzen. Zum Schluss alles auf dem Rucola oder anderem Salat anrichten.Rührei Lowcarb Paleo

Und fertig ist ein super Fitnessfood, dass voller Proteine und Vitamine strotzt. Zudem ist es auch Low Carb und Paleo.

Nährwerte:
– ca. 400 Kcal
– 23 g Fett
– 20 g KH
– 31 g Eiweiß

salat mit ei und feta

Fitness Brot mit Hanfsamen (Low Carb)

Wie ihr vielleicht schon wisst, liebe ich selbstgemachtes Brot! 🙂 und probiere dabei immer gerne neue Low Carb-Varianten aus.
Heute habe ich mein Grundrezept für mein Low Carb Fitness Brot mit Hanfsamen verfeinert.

Dabei habe ich folgende Zutaten verwendet:zutaten.hanfbrot

  • 250 g Magerquark
  • 4 mittelgroße Eier
  • 50 g Mandeln (gemahlen)
  • 60 g Leinsamen (geschrotet)
  • 50 g Hanfsamen
  • 20 g Sonnenblumenkerne zum Bestreuen
  • 1/2 Pckg. Backpulver
  • 1/2 TL Salz
  • Öl zum Einfetten der Backform

 

hanfbrot4Zuerst habe ich den Quark mit den Eiern vermengt und kurz püriert. Danach habe ich die Mandeln, Leinsamen und Hanfsamen hinzugefügt, gut vermischt und 5 min stehen gelassen. Die gesamte Masse habe ich dann in eine eingefettete Brotbackform gegeben und darüber noch die Sonnenblumenkerne gestreut.

Das Brot habe ich dann für ca. 70 min bei ca. 200° im vorgeheizten Ofen gebacken.
Dazu gab es wieder etwas Salat, Putenbrust und Ei und durch die Hanfsamen hat es besonders kernig geschmeckt und hatte einen gewissen Knack-Effekt. 🙂
hanfbrot.ei
hanfbrot3

Die Nährwerte für das gesamte Brot liegen bei:

– 1750 Kalorien
– 118 g Fett
– 22 g KH
– 121 g Eiweiß
Dabei kommen mindestens 12 richtig große Scheiben heraus. Jede Brotscheibe hat somit nur 1,8 g KH und über 10 g Eiweiß!

Dank der „Kern-Energie“ 😉 und der zahlreichen positiven Aspekte der Hanfsamen ist dieses Brot ein wirkliches Fitnessfood. 

Fitness Pancakes (LowCarb)

Ob ihr es glaubt oder nicht, aber zum ersten Mal überhaupt in meinem Leben habe ich Pancakes gemacht! Irgendwie habe ich damit immer ungesunde Kalorienbomben verbunden, aber seitdem ich diverse Varianten ohne die üblichen Verdächtigen wie Zucker und Mehl gefunden habe, bin ich neugierig geworden und habe jetzt den Versuch mit eigenen Fitness-Pancakes gewagt. 😉

Dazu habe ich folgende Zutaten verwendet (reicht für 2 Personen):

pancake.zutatenZutaten für den Teig
– 2 Eier
– 2 EL Magerquark
– 2 EL Eiweißpulver (Schoko)
– 3 EL geriebene Mandeln
– 1 TL Backpulver
– 50 ml fettarme Milch
– 1 EL Kokosöl zum Braten

Zutaten für den Belag
– 2 EL Magerquark
– 1 EL Proteinpulver (Vanille)
– ca. 100 g Waldbeeren

pancakes3

Zuerst habe ich alle Zutaten für den Teig vermischt und mit meinem Pürierstab gemixt. Danach habe ich für die Füllung das Vanille-Pulver mit Magerquark und etwas Wasser vermischt, bis es eine streichfeste Konsistenz ergab.

teig

In der Zwischenzeit habe ich das Kokosöl in der Pfanne heiß werden lassen. Von der Teigmasse habe ich dann ca. die Hälfte löffelweise in die Pfanne gegeben. Nach ein paar Minuten, als die Masse etwas fester von unten geworden ist, habe ich den Pancake gewendet und nochmals von der anderen Seite gebraten.

pancake2

Nach insgesamt guten 10 min habe ich den Pancake rausgenommen und mit meiner Vanille-Quark-Mischung bestrichen und obendrauf noch ein paar Waldbeeren gepackt. (Die Waldbeeren sind eine Tiefkühlmischung, die ich bereits vorher aufgetaut hatte). Anschließend habe ich den Pancake gerollt und mmhhhh…. unglaublich wie gut das war! 🙂 Ich weiß gar nicht, warum ich erst jetzt auf die Idee kam…

Fitness-Pancake-LowCarb lowcarb.pancake
Es hat richtig schön nach Kokos geschmeckt (ok, den Geschmack sollte man mögen und ich liebe ihn ;-)). Zudem war überhaupt kein extra Süßungsmittel nötig. Es war einfach perfekt und wird sicherlich ab jetzt öfter in verschiedenen Variation ausprobiert. 🙂
Zudem war es eine absolute Eiweiß-Bombe!
1 Pancake mit Füllung hat nämlich folgende Nährwerte:
– 320 Kalorien
– 30 g Eiweiß
– 20 g Fett
– 7 g Kohelnhydrate

Die Mandeln und das Kokosöl sind dazu besonders gut für die Gesundheit!
Und ich muss sagen, dass diese Portion bereits ordentlich satt gemacht hat und es wohl auch noch eine Weile anhalten wird …

Und nun noch ein kleiner Exkurs zu Proteinpulver (wen es interessiert 😉 :
Meine verwendeten Eiweißpulver waren Eiweiß 90 Plus (Schokolade) von dm und Champ Body Shape (Vanille) von Rossmann.
Proteinpulver aus der Drogerie haben ja allgemein keinen guten Ruf. Allerdings finde ich es etwas unbegründet. Natürlich sollte man die Packung genau studieren und darauf achten, dass kein Zucker zugemischt wurde und dabei die Nährwerte im Auge behalten. (Meine Sorten haben pro 100 g z.B. nur 2 g KH, bei 85 bzw. 86 g Eiweiß). Zudem erwarte ich von meinem Eiweißpulver auch keine Wunder in Form von schnell wachsenden Muskelbergen ;-). Im Gegenteil, ich verwende sie vielmehr als Zucker-Ersatz, wenn ich Lust auf etwas Süßes habe, z.B. als Getränk zwischendurch oder halt zum Backen.
Beide Pulver sind sogenannte Mehrkomponenten-Proteine, die aus verschiedenen Eiweißquellen zusammen gesetzt sind (in diesem Fall Milcheiweiß, Molkenprotein und Sojaprotein). Viele Sportler schwören z.B. auf pures Whey = Molkenprotein, denn dieses steht dem Körper sofort zur Verfügung und macht insbesondere nach dem Fitnesstraining Sinn, um die Muskeln schnell mit Energie zu versorgen.
Das gemischte Eiweißpulver – insbesondere das Casein aus dem Milcheiweiß – steht  dem Körper allerdings länger zur Verfügung, was ich persönlich super finde, weil es auch länger sättigt. 😉 Von daher werde ich die Varianten aus der Drogerie auch weiterhin für Pancakes oder für Proteinbällchen nutzen. 😉