Protein Bällchen

So zur Abwechslung wird es jetzt mal süß. 🙂
Aber natürlich in gewohnter Fitnessfood-Manier ohne Zucker!

Da ich recht viel Sport mache und darauf achte, mich mit genügend Proteinen zu versorgen, habe ich auch verschiedene  Protein-Shakes zu Hause.
Allerdings finde ich es recht unspektakulär über Shakes zu bloggen. 😉
Daher habe ich letztes Wochenende überlegt, was ich stattdessen aus dem guten Eiweißpulver machen kann und kam auf die Idee der Proteinbällchen.
Es war wirklich eine ganz spontane Idee und eher ein Selbstversuch.

Aber ich finde, das Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen:

Proteinbällchen

Proteinbällchen

Alles was ich dazu verwendet habe waren:
– 250 g Magerquark und
– 50 g (Vanille)-Eiweißpulver

Die beiden Zutaten habe ich mit ein wenig Wasser in einem Mixer vermischt, bis es eine cremige Masse ergab. Leider war ich mit dem Wasser zu großzügig und habe dann noch etwas Guarkernmehl hinzugefügt.
Guarkernmehl ist ein pflanzliches Verdickungsmittel aus dem Samen der Guarpflanze, das hauptsächlich langkettige Kohlenhydrate (Ballaststoffe) enthält und sofort (sowohl in warmen, wie auch in kalten Speisen) Wasser bindet. Bereits 1 TL reicht völlig aus.
Da es sofort bindet, bilden sich bei der Verarbeitung leicht Klümpchen. Deshalb sollte Guarkernmehl immer unter ständigem Rühren den Speisen hinzugefügt werden. Idealerweise lässt man es über einem Sieb einrieseln. Neben der fantastischen Eigenschaft als Bindemittel, hat Guarkernmehl sogar noch weitere Vorteile:
Guarkernmehl verringert sofort das Hungergefühl und durch die unverdaulichen Ballaststoffe wird die Aufnahme von Kohlenhydraten und Fetten in das Blut verzögert, wodurch der Blutzuckerspiegel konstant bleibt.

Mit Hilfe dieser Zutat habe ich schließlich eine halbwegs feste Masse bekommen, aus der sich 12 Bällchen formen ließen.  Und dann habe ich auf kleinen Tellern jeweils (von hinten nach vorne) folgende Zutaten verteilt:
– gehackte Haselnüsse
– Mandelsplitter
Roh-Kakao 
– Kokosraspeln

Darin habe ich die Bällchen einfach gerollt und schon waren die Proteinbällchen mit Topping fertig. Und neben dem Geschmack, tun wir durch das Topping gleich noch etwas für unsere Nerven. 😉
Denn der regelmäßige Verzehr von Haselnüssen wirkt sich aufgrund ihres hohen Lezithin-Gehaltes positiv auf unsere Nervenfunktion und das Gedächtnis aus. Neben wichtigen Mineralstoffen wie Calcium, Phosphor und Eisen sind in Haselnüssen zudem jede Menge Ballaststoffe sowie sekundäre Pflanzenstoffe enthalten, die unsere Verdauung in Schwung bringen.
Mandeln sind daneben nicht nur reich an Calcium und Magnesium, sondern enthalten auch größere Mengen an Folsäure. Und besonders Haselnüsse, Mandeln und Kakao haben einen hohen Vitamin E Gehalt. Dieser Wirkstoff hat eine antioxidative Wirkung, schützt die Zellen und beugt Arterienverkalkung vor.
Reich an Mineralstoffen und Vitaminen sind auch Kokosraspeln, denn sie enthalten Eisen, Natrium, Kalzium, Magnesium, Phosphor, Kalium, Jod, Vitamine B1, B2, B6, E und Folsäure.
Nicht zuletzt hebt der Kakao unsere Stimmung. Schätzungen zufolge sind im Kakao insgesamt etwa 300 verschiedene Inhaltsstoffe vorhanden. Zu diesen Inhaltsstoffen zählen auch Serotonin und Dopamin, die beim Menschen eine stimmungsaufhellende Wirkung hervorrufen und das Wohlbefinden steigern können. Außerdem sind im Kakao Kalium und Magnesium enthalten. Wichtig ist nur, dass man möglichst puren Kakao ohne Zuckerzusatz verwendet.

Und hier sind die genauen Nährwerte pro Sorte und ich finde, da macht das Naschen gleich doppelt Freude. 🙂

Protein-Bällchen mit
Kalorien KH Fett Eiweiß
Kokos 70 2 3 6
Haselnuss 60 1,2 2,7 7
Kakao 45 1,4 1 6,5
Mandeln 50 1,2 2 6,5

Pur (also ohne Überzug) hatte jedes Bällchen übrigens gerade mal knappe 30 Kalorien, dafür aber gute 6 g Eiweiß. Eine wahre Eiweiß-Bombe sozusagen. 😉