Home Fitness

Fitnesstraining – zu Hause oder im Studio?

Bereits zu Beginn des Jahres schrieb ich hier, dass ich neben Fitnessfood auch Fitness wieder fest in meinen Alltag integrieren möchte. Bisher war ich auch fleißig im Fitness-Studio, wie ihr u.a. auf Instagram nachprüfen könnt.
Aber auch an Tagen, an denen ich es mal nicht ins Fitness-Studio schaffe, möchte ich trotzdem etwas Sport machen und zwar zu Hause. Denn dieses Jahr habe ich 2 Fitness-Ziele. Zum einen ist das ein durchtrainierter Bauch und zum anderen möchte ich auf jeden Fall einen Klimmzug (oder gerne auch gerne mehrere) 😉 schaffen. Und genau dafür habe ich mir jetzt bei LIDL 2 praktische Fitnessgeräte bestellt:
Einen Bauchtrainer und eine Klimmzugstange sowie etwas Fitness-Kleidung, zur Steigerung der Motivation. ;-).

lidl-fitness2Bei LIDL? Jetzt wundert ihr euch vielleicht, aber der Discounter bietet nicht nur Lebensmittel an, sondern hat auch einen großen Online-Shop u.a. mit einem vielfältigen und vor allem preiswerten Sport-Sortiment.

Klar, kann man auch ohne Hilfsmittel gute Bauchübungen wie Sit Up’s und Co. machen. Aber gerade jetzt zu Beginn meiner eigenen Challenge wollte ich es mir etwas einfacher machen, um überhaupt die Motivation für ein regelmäßiges Bauch-Training zu entwickeln. 😉 Dabei müssen es auch nicht mehr als 5 min sein. Wichtiger als die Dauer ist schließlich die Kontinuität! Gleiches gilt für das Training der Klimmzüge. Ganz ehrlich könnte ich es auch im Fitness-Studio machen, aber momentan ist es mir ohne Öffentlichkeit deutlich lieber. 😉

Noch habe ich die Stange nicht befestigt, aber ich halte euch gerne auf dem Laufenden…

Wie ist es denn bei euch?

kokos-thaisuppe
healthynewyear2015
fit durch die Weihnachtszeit

Fit durch die Weihnachtszeit

Wir alle kennen es, die Weihnachtszeit ist die Zeit der Schlemmerei und an jeder Ecke locken Plätzchen und Co. 😉 Damit ihr aber dennoch fit durch die Weihnachtszeit kommt, habe ich ein paar Tipps für euch:

1. Nehmt euch ganz bewusst die Zeit zum Genießen! Die Weihnachts-Plätzchen auf die ihr ein Jahr lang gewartet habt, schmecken umso besser, wenn ihr sie in schönen Situationen und nicht täglich am Schreibtisch unter Stress esst. Nehmt euch also bewusste Auszeiten zum Genießen im Kreis eurer Familie oder Freunden und lasst in Stress-Situationen die Finger weg von der Schoki. Plant z.B. einen ausgiebigen „Genuss-Tag“ oder auch „Genuss-Wochenende“ mit Weihnachtsmarkt-Besuch und Co. ein. Somit könnt ihr euch bereits die ganze Woche darauf freuen und euch die restlichen Tage gesund ernähren. Dadurch fühlt er euch umso wohler und der weihnachtliche Schmaus bleibt etwas Besonderes.weihnachtsmarkt2. Versucht so oft es geht selbst Plätzchen zu backen. Es macht nicht nur große Freude und sorgt für guten Geruch im ganzen Haus :-), sondern dann habt ihr auch die Macht über die Zutaten. So könnt ihr eure Weihnachtsleckereien auch zuckerfrei und Low Carb zubereiten. Anstatt Weizenmehl könnt ihr z.B. Nussmehle wie Mandelmehl oder Kokosmehl nehmen. Aber auch gemahlene Mandeln oder Haselnüsse sind ein super Ersatz zu herkömmlichem Mehl. Und anstatt Zucker könnt ihr Zuckerersatz wie Birkenzucker, Erythrit oder Stevia verwenden. So spart ihr erheblich an Kalorien und Kohlenhydraten. Und dennoch könnt ihr wunderbar leckere Plätzchen backen, wie ihr in meinen Rezepten nachlesen könnt. 😉 Und ansonsten sind auch frische Orangen und Nüsse ein perfekter winterlicher Snack.

Low Carb Weihnachten Fit durch die Weihnachtszeit

wald3. Bewegung ist das A und O! Schon ein Spaziergang tut manchmal wahre Wunder. Denn er hilft mitunter auch den Kopf frei zu bekommen. Wenn ihr z.B. genug von den ganzen Vorbereitungen und Geschenke-Stress habt, dann nehmt euch Jacke und Schal und geht eine Stunde vor die Tür. Aber bitte nicht ins nächste Shopping Center. 😉 Sondern versucht eine Strecke zu wählen, wo ihr nicht permanent abgelenkt seid, sondern euch auf euch selbst konzentrieren könnt. Dadurch helft ihr nicht nur eurem Körper, sondern auch eurem Geist. Durch die Bewegung und die frische Luft werdet ihr mit Sicherheit entspannter sein und euch auch körperlich besser fühlen.

4. Und wenn ihr sogar Fitnesstraining macht, umso besser! 🙂 Wenn ihr euch dennoch gerade in der nass-kalten Jahreszeit nicht motivieren könnt, dann verkürzt doch einfach euer Workout. Anstatt z.B. 3 x die Woche eine Stunde, trainiert ihr einfach 2 x die Woche für 30 min. Hauptsache ihr bleibt am Ball bzw. an der Hantel. 😉 Kurze Workouts sind mitunter sogar effektiver als lange Trainingseinheiten. Wichtig dabei ist aber die Intensität. Wählt daher Übungen, die euch deutlich fordern. So spart ihr Zeit und trainiert vielleicht umso effektiver. Und wenn ihr eher Fitnessmuffel seid, dann macht einfach das, was euch wirklich Spaß macht. Wann seid ihr z.B. das letzte Mal Schlittschuh gelaufen oder im Schwimmbad gewesen?

schlittschuh5. Und wenn es mit der Bewegung einfach nicht klappen will und die Schoki doch zum Grundnahrungsmittel geworden ist ;-), dann bitte nicht verzweifeln! Wir sind alle nur Menschen. Wichtig ist dennoch, dass es nur eine Phase ist und ihr spätestens zum neuen Jahr eure guten Vorsätze in die Tat umsetzt.

In diesem Sinne
…wünsche ich euch eine fitte und besinnliche Weihnachtszeit mit dem richtigen Mix aus Bewegung, Entspannung und Genuss! 🙂

Eure Nadin

Fitness Karotten-Kokos-Suppe

Fitness Karotten-Kokos-Suppe

Was gibt es besseres an nasskalten Novembertagen als eine wärmende, gesunde und leckere Suppe voller Vitamine?!

…Ihr wisst es nicht?
… ich auch nicht! 😉

Nachdem ich Kürbis-Suppe und Süßkartoffel-Suppe für mich entdeckt habe, ist es heute Zeit für die nächste Fitness-SuppeWeiterlesen

Fenchel-Granatapfel-Mango-Grapefruit-salat

Salat mit Avocado, Granatapfel, Fenchel und Grapefruit

Es ist mal wieder Zeit für Salat! 🙂 Und glücklicherweise liefert der Herbst eine Menge regionaler Gemüsesorten. Heut habe ich mich für Fenchel entschieden und mit ferneren Obst-und Gemüsesorten kombiniert. Heraus kam ein rot-grünes Quartett voller Vitalstoffe!

Zutaten:

  • 1/2 Fenchel
  • 1/2 Avocado
  • 1/2 Grapefruit
  • 2 Handvoll Feldsalat
  • 3 EL Granatapfelkerne

Zubereitung: Weiterlesen

Ei, Rührei, Tomate, Basilikum

Rührei mit Tomate Basilikum

Damit ihr schon morgens eure Muckis mit Eiweiß versorgen könnt, habe ich hier eine passende Rezeptidee für euch. 😉

Zutaten:

  • 3 Eier
  • 100 g Tomaten
  • 100 g (bzw. eine halbe) rote Paprika
  • frischer Basilikum
  • eine Prise Salz und Pfeffer

Zubereitung:
1. Das Gemüse klein schneiden.
2. Die Eier zu Rührei zubereiten – also einfach in einer Pfanne verrühren – bis die Masse stockt und mit ein wenig Salz und Pfeffer würzen.
3. Sobald das Rührei fertig ist, kann das Gemüse noch kurz mit in die Pfanne gegeben werden (oder alternativ roh belassen).
4. Alles zusammen auf einen Teller geben und mit etwas Basilikum (oder anderen frischen Kräutern) bestreuen.

Und fertig ist ein leckeres Fitnessfood, das Energie für den Tag gibt! 🙂
Eine leckere Eiweißbombe mit vielen Vitaminen. Denn bereits eine halbe Paprika deckt unseren Tagesbedarf an Vitamin C. Nicht zuletzt ist es ein super Low Carb Gericht.

Ei, Rührei, Tomate, Basilikum

 

Nährwerte:
330 Kalorien
22 g Fett
10 g KH
26 g Eiweiß

Auf eine kraftvollen Tag! 🙂

Vegan Vegetarisch

Meine Besuch auf dem Vegan-Vegetarischen Sommerfest

Der ein oder andere hat es vielleicht schon auf Facebook oder Instagram mitbekommen, ich war auf dem Vegan-Vegetarischen Sommerfest in Berlin. Nur kurz zur Info: Ich ernähre mich bisher weder vegetarisch, noch vegan. Aber ich bin immer auf der Suche nach neuen kulinarischen Erlebnissen und probieren geht (IMMER) über studieren! 😉

Zu essen und zu trinken gab es dort zumindest reichlich. Und a Propos zu trinken: Mein Highlight war ein Grüner Smoothie mit Apfel, Birne, Mangold und Ingwer… ich werde ihn definitiv zu Hause nachmachen und euch das Rezept hier mitteilen! 😉

Vegan-Vegetarisch

Ansonsten habe ich mich für folgende Gerichte entschieden:

Vegan-VegetarischEigentlich war das als „Indian Wrap“ deklariert, da ich aber auf die Weizenhülle verzichten wollte, gab es nur die Füllung aus Erbsen, Kartoffeln, Tofu, Soße, Salat und Sesam.

Genauso haben meine Freundin und ich auch bei den Falafel Bällchen und den Tofu-Streifen den Teigmantel weggelassen. Dazu gab es wieder (leider nur Eisberg-)Salat und zumindest sehr leckere Erdnuss-Soße.Vegan VegetarischGeschmacklich war es ok, aber bisher nichts Neues für mich. Da in Berlin fast an jeder Ecke Falafel oder indisches Essen angeboten wird.

Ein wirklich neues Geschmacks-Erlebnis waren die Süßkartoffel-Pommes mit Guacamole und ihnen werde ich noch einen extra Blogbeitrag mit Rezept widmen werde. 😉
Vegan VegetarischEis gab es auch in Hülle und Fülle, wie z.B. dieses Kokosnuss-Eis. Angeblich total natürlich. Aber der Geschmack war eindeutig zu süß und der Blick auf die Verpackung erklärte einiges. Mit Natur hatte es zumindest nicht mehr viel zu tun…Kokos-EisUnd das bringt mich auf folgendes Thema:
Was mir bei diesem Besuch (wieder einmal mehr) bewusst wurde, vegan oder vegetarisch zu essen/leben, heißt nicht gleichzeitig gesund! Ich habe mir dort viele Gemüse-Variationen erhofft, die ich bisher noch nicht kannte. Stattdessen gab es eher „etwas Gemüse mit Soße“, immer umhüllt von einer dicken Weizenteig-Hülle (die ich wie gesagt weggelassen habe).

Was mich aber eigentlich stutzig gemacht hat, waren die Angebote von veganem Döner und vegetarsicher Bratwurst, die es vermehrt gab. dabei habe ich mich gefragt, warum ungesundes Fastfood kopieren? wenn es doch so viele leckere Möglichkeiten gibt, pflanzlich zu essen. Denn diese veganen und vegetarischen Alternativen sind oft vollgestopft mit künstlichen Zusatzstoffen, die alles andere als gesund sind.

Daher ist mein Tipp, wenn ihr vegan oder vegetarisch leben möchtet: Esst alle natürlichen Zutaten, wie Obst, Gemüse, Nüssen, Samen, Kernen und Ölen. Aber keine Kunstprodukte, die erst der Markt seit wenigen Jahren erschaffen hat, weil es ja irgendwie auch gerade hip, in oder angesagt ist.

Hip sind zwar auch gerade „Superfoods“, aber diese sind zumindest ganz natürlich und es gibt sie zum Teil schon seit Tausenden von Jahren. Und nicht zuletzt bieten sie eine Vielzahl an Nährstoffen und damit gesundheitlichen Vorteilen. Daher habe ich mir auch noch folgende Produkte gegönnt, die ich demnächst mal in neuen Fitnessfood-Rezepten verwenden werde. 😉
SuperfoodsWie seht ihr das denn? Seid ihr vielleicht sogar Veganer oder Vegetarier?
Ich freue mich auf euer Feedback!

Quinoa vegan