Gazpacho

An warmen Sommertagen kann ich mir fast nichts Besseres als eiskalten Gazpacho vorstellen! Dieses Getränk ist nicht nur wunderbar erfrischend, sondern versorgt unseren Körper gleichzeitig mit einer Vielzahl von Vitaminen und Mineralstoffen! 🙂

Zutaten (für 2 große Portionen):
4 Tomaten
1 Paprika
1 Avocado
1/2 Gurke
1 Prise Salz und Pfeffer
1 Knoblauchzehe (optional)
Chili bei Bedarf

Zubereitung:
Einfach das Gemüse pürieren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Knoblauch gibt Gazpacho noch einen typischen pikanten Geschmack, aber auch ohne schmeckt es sehr gut. Und wer es gerne etwas schärfer mag, kann auch noch ein wenig Chili dazugeben.
Wer es noch erfrischender mag, kann zusätzlich noch Crushed Ice bzw. Eiswürfel zum Gazpacho geben. Und frischer Basilikum ist dann das sogenannte i-Tüpfelchen. 😉

gazpacho.logo

Gazpacho kühlt nicht nur herrlich von innen, sondern versorgt unseren Körper auch mit vielen Vitalstoffen. Tomaten sind reich an Lycopin, ein sekundärer Pflanzenstoff mit reichlich antioxidativen Eigenschaften. Somit sind Tomaten ein wahrer Zellschutz. Daneben decken wir bereits mit einer halben Paprika unseren täglichen Vitamin C-Bedarf und stärken damit unser Immunsystem. Nicht zuletzt bestehen Gurken zu 95% aus Wasser, weswegen sie nicht nur sehr kalorienarm, sondern auch ein idealer Durstlöscher sind. Sie wirken entgiftend, entschlackend, blutreinigend und basisch. Zudem enthalten Gurken wichtige Mineralstoffe wie z.B. Kalium, das wir bei Hitze ausschwitzen und daher mit der Nahrung aufnehmen sollten. Knoblauch wirkt außerdem antibakteriell und Chili kurbelt unseren Stoffwechsel an.

Also ist Gazpacho ein wahrer Booster für unser Immunsystem und der perfekte Fitness-Drink! 🙂

forelle-avocado-salat
kichererbsensalat
salat mit ei und feta

Gazpacho

An heißen Sommertagen brauche ich Erfrischung und zwar von innen wie von außen. Und da ist eine kalte Suppe wie Gazpacho geradezu ideal! 🙂 Denn zum Einsatz kommt nur frisches Gemüse.

Zutaten:
1/2 Gurke (200 g)
1/2 Paprika (100 g)
3 Tomaten (300 g)
1 EL Olivenöl
1 Prise Salz
1 Knoblauchzehe
Chili bei Bedarf

Zubereitung:
Einfach das Gemüse zerkleinern und mit einer zerhackten Knoblauchzehe und etwas Olivenöl pürieren. Wer es gerne etwas schärfer mag, kann auch noch ein wenig Chili dazugeben.
Und schon ist eine herrlich erfrischende Suppe bzw. ein sommerliches Getränk fertig. Wer es noch erfrischender mag, kann zusätzlich noch Crushed Ice bzw. Eiswürfel zum Gazpacho geben. Und frischer Basilikum passt natürlich auch immer! 😉

gazpacho

Gazpacho kühlt nicht nur herrlich von innen, sondern versorgt unseren Körper auch mit vielen Vitalstoffen. Tomaten sind reich an Lycopin, ein sekundärer Pflanzenstoff mit reichlich antioxidativen Eigenschaften. Somit sind Tomaten ein wahrer Zellschutz. Daneben decken wir bereits mit einer halben Paprika unseren täglichen Vitamin C Bedarf und stärken damit unser Immunsystem. Nicht zuletzt bestehen Gurken zu 95% aus Wasser, weswegen sie nicht nur sehr kalorienarm, sondern auch ein idealer Durstlöscher sind. Sie wirken entgiftend, entschlackend, blutreinigend und basisch. Zudem enthalten Gurken wichtige Mineralstoffe wie z.B. Kalium, das wir bei Hitze ausschwitzen und daher mit der Nahrung aufnehmen sollten. Knoblauch wirkt außerdem antibakteriell und Chili kurbelt unserem Stoffwechsel an.

Neben den vielen guten Inhaltsstoffen sättigt Gazpacho auch. Für den größeren Hunger würde ich allerdings die doppelte Portion vorschlagen und/oder eine Becher Körnigen Frischkäse (=Hüttenkäse) unterrühren. Das versorgt uns nicht nur mit Calcium und Eiweiß (immerhin 26 g pro 200 g Packung), sondern neutralisiert auch, wenn zu viel Chili im Gazpacho enthalten ist. 😉 Das ist allerdings nur eine Idee. Mir schmeckt es persönlich sehr gut. Ich weiß, dass nicht jeder Milchprodukte mag und bei einem veganen Lebensstil, passt das natürlich auch nicht. Wer es dennoch ausprobieren mag, kann gerne mal berichten… 🙂

Nährwehrte (Gazpacho pur):
230 Kcal
14 g Fett
25 g KH
5 g Eiweiß

Nährwehrte (Gazpacho mit Hüttenkäse):
420 Kcal
22 g Fett
27 g KH
31 g Eiweiß

Bild

Fitness Salat

Time for Salad! So könnte das heutige Motto lauten. 😉

Die Salat-Kreationen bestehen aus:

  • Feldsalat
  • Tomate
  • Gurke
  • Paprika
  • Erdbeeren und wahlweise
  • Hähnchen
  • Feta und/oder
  • Oliven
  • sowie etwas Olivenöl + Salz und Pfeffer

Eine bunte Mischung aus viel frischem Gemüse, Obst und guten Eiweißquellen. Also ein super Fitnessfood mit reichlich Vitaminen und Proteinen, das auch (ohne Hähnchen) sehr gut für Vegetarier geeignet ist.

***********************************************

Time for the salad! This could be the motto today! 🙂
The salads have the following ingredients:

  • mache salad
  • tomato
  • cucumber
  • pepper
  • strawberries

and who wants

  • chicken
  • feta cheese
  • olives

+ olive oil and salt&pepper

A colourful and healthy mix with fresh greens, fruits and good protein sources. It contains lot’s of vitamins, minerals and protein, which is even perfect (without chicken) for vegetarians. Therefore it’s a top fitnessfood!

Bild

Bunter Feldsalat mit Feta-Käse

Hier eines meiner liebsten Mahlzeiten für’s Büro: Gemischter Salat mit Feta-Käse.
Denn dieser Salat ist super lecker, schnell zubereitet und sättigt, ohne träge zu machen. Wenn jedoch jede Minute zählt, kann man den Salat auch super einfach am Vorabend zubereiten und in einer Lunch-Box mitnehmen.
Alles was ich dafür (für 2 Personen) verwendet habe:

  • 1 Packung Feldsalat (alternativ Rucola)
  • 1 Gurke
  • 4 Tomaten
  • 1 Paprika
  • 1 Packung Fetakäse
  • Gewürze und Öl

Einfach alle Zutaten klein schneiden, mit Salz und Pfeffer würzen und eventuell noch etwas Olivenöl hinzufügen. Daraus wird wirklich ein riesiger und leckerer Salat, der lange satt macht. 🙂 Wer mag, kann auch noch Nüsse oder Sonnenblumenkerne/ Kürbiskerne hinzufügen.

salatimoffice

Ein ideales Fitnessfood mit vielen Vitaminen und Mineralstoffen sowie Proteinen.

Nährwerte:
– 400 Kalorien
– 30 g Fett
– 13 g KH
– 24 g Eiweiß

 

Vegetarisch Grillen

Es muss nicht immer Fleisch sein! 😉

Wie versprochen folgt hiermit mein etwas ausführlicherer Blogbeitrag zum letzten (Gemüse-)Grillen. Dabei kamen folgende Zutaten auf den Grill:
Paprika, Tomaten, Champignons, Zucchini und Grüner Spargel.
Außerdem gab es noch:

Rucola-Feta Dip: Rucola (ca. 2 Handvoll) so klein wie möglich schneiden und mit Fetakäse (1/2 Packung), Olivenöl (1-2 EL), Salz und Pfeffer vermengen.

zutaten.gemuesegrillen

Zaziki: 1 Gurke und 1 Zwiebel möglichst klein schneiden und mit Magerquark (500 g) und kleingepressten/geschnittenen Knoblauchzehen (1-3 nach Belieben, persönlich nehme ich immer etwas mehr 😉 verrühren sowie mit Salz und Pfeffer abschmecken. Wenn es die Zeit zulässt, empfiehlt es sich den Zaziki mehrere Stunden bzw. über Nacht stehen zu lassen, dadurch schmeckt er noch intensiver.

Mit dem Rucola-Feta-Dip lässt sich ideal Gemüse füllen, weil er recht fest von der Masse ist und der Zaziki ist ideal als Beilage.

zutaten.gemuesegrillen

Gefüllte Tomaten: Tomaten halbieren, das flüssige Innere heraus löffeln und mit Feta-Rucola-Dip füllen.

Gefüllte Champignons: Stiele entfernen und mit Feta-Rucola-Dip füllen.

Gefüllte Paprika: Paprika halbieren und mit Feta-Rucola-Dip füllen.

zutaten.grill3

Natürlich kann Paprika auch „pur“ gegrillt werden, indem sie in kleine Streifen geschnitten wird. Ebenso pur kommen Zucchini und Grüner Spargel auf den Grill. Dazu einfach die Zucchini längs aufschneiden und Zucchini-Scheiben nach Belieben mit etwas Öl einreiben. Beim Grünen Spargel sollten lediglich die trockenen Enden abgeschnitten werden. Und wer mag kann die Spargel-Stangen auch mit etwas Öl beträufeln (geht aber auch ohne).
zutaten.grill4

Jedes Gemüse punktet schon für sich mit zahlreichen Vitaminen und Mineralstoffen und in der Kombination ist es einfach eine wahre Vitalstoff-Bombe! 🙂 Durch den Feta und Zaziki werden wir zusätzlich mit reichlich Proteinen versorgt. Daher ist Fisch oder Fleisch wirklich nicht notwendig, obwohl es auch geschmacklich sehr gut dazu passen würde. Aber ob nun vegetarisch oder nicht, das muss jeder für sich selbst entscheiden. 😉

Hiermit wollte ich nur ein paar Anregungen geben, wie man sich beim Grillen mit vegetarischem Fitnessfood versorgen kann. Wie immer freue ich mich auf Feedback und weitere Anregungen.

Bild

Kerniger Salat mit Hüttenkäse

Wenn ihr mal nicht so viel Zeit habt, aber auf ein gesundes Essen nicht verzichten wollt, dann ist es Zeit für einen Salat mit Hüttenkäse.
Alles was ihr dazu braucht sind (jeweils ca. 100 g) Tomaten, Paprika, Gurke und Blattsalat. Einfach alles waschen, klein schneiden und mit Salz und Pfeffer würzen. Für die Extra-Portion Eiweiß (26 g) gebt ihr einfach eine Packung (200 g) Hüttenkäse bzw. Körnigen Frischkäse hinzu. Als Topping könnt ihr dann noch (jeweils ca. 20 g) Kürbiskerne und Sonnenblumkerne rüber streuen. Besonders gut schmecken sie übrigens, wenn ihr sie kurz in einer Pfanne anröstet.
Neben dem nussigen Geschmack, sind die Kerne reich an Nährstoffen. Bereits hier habe ich ausführlich über Sonnenblumenkerne als Quelle für B-Vitamine, Magenesium und Vitamin E berichtet.  Kürbiskerne haben zudem besonders viele Mineralstoffe wie Zink, Eisen und Kupfer.
Die Zubereitung dauert keine 5 Minuten.

Der ganze Salat hat folgende Nährwerte:
– 450 Kalorien
– 20 g Fett
– 27 g KH
– 41 g Eiweiß

Gesunde Ernährung kann so easy sein. 😉