blumenkohlpizza

Blumenkohl-Pizza (Low Carb)

Pizza liebe ich einfach!!! Und zum Glück gibt es inzwischen viele gesunde Varianten der Zubereitung, sodass man ohne schlechtes Gewissen schlemmen kann! 🙂
So verzichte ich z.B. komplett auf stärkehaltiges Mehl.
Nachdem ich bereits Schüttelpizza sowie Pizzaböden aus Thunfisch, Zucchini und Tofu zubereitet habe, war heute Blumenkohl-Pizza an der Reihe.

Mit folgenden Zutaten (für 2 Personen):

    • 350 g Blumenkohl (TK oder frisch)
    • 200 g Körniger Frischkäse
    • 2 Eier
    • 1 EL Guarkernmehl 
    • eine Prise Salz

Zubereitung des Pizzateigs:
Zuerst den Blumenkohl gar kochen, dann bestmöglich abtropfen lassen und möglichst klein schneiden. Dabei kann selbstverständlich auch eine Küchenmaschine verwendet werden, die das Gemüse häckselt. Den zerkleinerten Blumenkohl dann mit Eiern und Körnigem Frischkäse (=Hüttenkäse) vermengen und gut verrühren. Zusätzlich noch 1 EL Guarkernmehl als Bindemittel mit einem Sieb über die Teigmasse streuen und erneut alles verrühren. (Alternativ kann auch geriebener Käse und/ oder Mandelmehl mit in den Teig gegeben werden). Anschließend den Teig auf ein, mit Backpapier belegtes Blech, gleichmäßig verteilen. bl3Der Pizzateig wird dann für ca. 20 min bei 200° im Ofen gebacken.

In der Zwischenzeit kann die Pizzasoße zubereitet werden, mit folgenden Zutaten:

  • 200 ml passierte Tomate
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Chilischote (wer es etwas schärfer mag)

Zubereitung der Pizzasoße:
Die passierten Tomaten mit Chili und Knoblauch in einem Kochtopf erhitzen und pürieren.bl2Außerdem kann der restliche Pizzabelag schon vorbereitet und klein geschnitten werden.

bl5Nach den 20 min wird der Blumenkohl-Teig wieder aus dem Ofen genommen und kann nun mit der Pizzasoße bestrichen und nach Belieben belegt werden. Das ist natürlich ganz individuell von eurem persönlichem Geschmack abhängig.
Ich entschied mich für einen Pizza-Belag aus Mozzarella und Serrano-Schinkenbl7sowie Tomaten und Oliven, zumindest auf (m)einer Seite 😉bl15und geriebener Käse darf natürlich auch nicht fehlen! 🙂

bl10Die Pizza wird nun noch einmal im Ofen gebacken, bis der Käse zerlaufen ist. Und wer mag kann die Pizza zum Schluss noch mit Rucola und/oder Basilikumblättern belegen. Und fertig ist eine super leckere Low Carb Pizza mit vielen gesunden Zutaten und reichlich Eiweiß – ein echtes Fitnessfood eben! 🙂 bl20bl21bl16Nährwerte reiner Pizzateig (gesamtes Blech):
– 430 Kalorien
– 23 g Fett
– 19 g KH
– 46 g Eiweiß

Nährwerte pro Person (mit kompletten Belag):
650 Kcal
– 37 g Fett
– 18 g KH
– 64 g Eiweiß

Viel Freude beim Nachmachen und guten Appetit vorab!

Low Carb Pizza mit Zucchini

Warum auch immer, habe ich Zucchini jahrelang nicht beachtet. Dabei wird es gerade mehr und mehr mein Lieblingsgemüse. Ich bin nämlich inzwischen absolut begeistert, was man daraus alles machen kann: von gefüllter Zucchini in allen Variationen, über Zucchini-Nudeln bis hin zu Zucchini-Pizza.

Letzteres habe ich hier am Wochenende entdeckt und musste es gleich nachmachen.

Für den Pizza-Teig habe ich folgende Zutaten verwendet:
– 4 Zucchini
– 1 Packung Körniger Frischkäse (200 g)
– 3 Eier

Eigentlich wurde anstatt Körniger Frischkäse geriebener Käse empfohlen, da ich aber bereits bei der Low Carb Pizza mit Thunfisch sehr gute Erfahrungen damit gemacht habe, wollte ich die Extra-Kalorien (ca. 600 Kcal und 50 g Fett) einsparen und den geriebenen Käse lieber für den Belag nutzen.

Und nun zur Zubereitung:                           zucchini
Zuerst werden die Zucchini in kleine Stücken geschnitten. Ich habe einfach wieder meinen Spiralschneider benutzt und die Zucchini dann noch mehrmals in der Länge durchgeschnitten, sodass es möglichst kleine Stückchen ergab. Anschließend habe ich alles gesalzen und erstmal 10 min beiseite gestellt.

In der Zwischenzeit habe ich mich um die Pizza-Soße gekümmert. Hier habe ich wieder die gleichen Zutaten wie bei meiner 1. Low Carb Pizza genommen und zwar:

Tomatensoße

– 400 ml passierte Tomaten
– 1-2 Knoblauchzehen
– 1 Chilischote
– 1 EL Basilikum
sowie diesmal noch eine rote Zwiebel

Alles wird in einem Topf erhitzt und mit einem Pürierstab gemixt, bis es eine cremige Soße ergibt.

Da zum Schluss ein fester Pizzateig entstehen soll, ist es nun ratsam die Zucchini auszupressen. Also alles mit einem Tuch umwickeln und über der Spüle auswringen. Daher war übrigens auch die Zugabe des Salzes vorher sinnvoll, da es der Zucchini zusätzlich Wasser entzogen hat.

Nun werden für den Pizzateig die Eier und der Körnige Frischkäse hinzugefügt und mit der Zucchini verrührt, bis es eine breiige Masse ergibt. Anschließend wird alles gleichmäßig auf dem Backblech verteilt und bei 220° in den vorgeheizten Backofen geschoben.

In der Zwischenzeit können die Zutaten für den Pizzabelag zubereitet bzw. zerkleinert werden. Dabei entschied ich mich für Paprika, Champignons, Feta und Putenbrust.
Nach ca. 20 min kann nun der Pizza-Boden wieder aus dem Ofen geholt, mit Pizza-Soße bestrichen und nach Belieben belegt werden.

pizzasoße

Nun bleibt alles im Ofen bis der Käse geschmolzen ist und es ungefähr so aussieht:

Diese Pizza habe ich mir mit meinem Freund geteilt. Pro Person hatte die halbe Pizza, (mit Pizzasoße und Belag aus Paprika, Champignons, Pute, Feta und geriebener Käse) folgende Nährwerte:

– 630 Kalorien mit
– 31 g Fett
– 30 g KH
– 60 g Eiweiß

Der Teig alleine (also wieder die Hälfte) hatte übrigens p.P. folgende Nährwerte:

– 290 Kalorien
– 14 g Fett
– 16 g KH
– 29 g Eiweiß

Durch die vielen Vitamine und Mineralstoffe des Gemüses, dem hohen Anteil an Proteinen und der Reduktion von stärkehaltigen Kohlenhydraten ist diese Pizza wieder ein wahres Fitnessfood.
Und es war soooo lecker! 🙂 Die Thunfisch-Pizza liebe ich zwar auch, aber diese Variante hat den Vorteil, dass sie mit noch mehr Zutaten kombiniert werden kann, da der Eigengeschmack der Zucchini nicht so intensiv ist.

Bin auf euer Feedback gespannt, wenn ihr es selbst ausprobiert…