Feta-Melone-Minz-Salat

Melone-Minz-Feta Salat

Wenn ihr Sommer auch auf dem Teller haben wollt, habe ich eine perfekte Mischung für euch! Sommerlich leicht und geschmacklich eine super Kombi! 🙂

Zutaten:

  • 3 Handvoll gemischter Salat (Rucola, Spinat, Radicchio)
  • 100 g Fetakäse
  • 100 g Wassermelone
  • ein paar Blätter frische Minze
  • ein paar Sonnenblumenkerne und/oder Kürbiskerne

Zubereitung:
Wassermelone und Fetakäse in kleine Stücke schneiden und unter den Salat mischen.
Dazu frische Minze und Kerne als Topping geben sowie nach Wunsch würzen.
Und fertig ist ein sommerlich leichtes Low Carb Fitnessfood voller Proteine!

Feta-Melone-Minz-Salat Feta-Melone-Minz-Salat2Nährwerte:
ca. 400 Kcal
– 29 g Fett
– 11 g KH
– 22 g Eiweiß

Bild

Grüner Smoothie: Beeren-Minze

Inspiriert durch viele Blogger(innen), die gerade im Detox-Fieber sind, habe ich den heutigen Tag auch mit einem vitalstoffreichen,grünen Smoothie gestartet.

Zutaten:

  • 50 g Feldsalat
  • 10 Blätter frische Minze
  • 50 g Heidelbeeren
  • 50 g Himbeeren
  • 100 g Erdbeeren

Zubereitung: Einfach alle Zutaten miteinander mixen und fertig ist ein sommerlicher Smoothie. 🙂

Feldsalat zählt mit zu den nährstoffreichsten Salaten und ist recht geschmacksneutral, von daher ist er ideal für einen Smoothie geeignet. Minze ist daneben ein heilsames Allroundtalent, das dem Smoothie einen herrlich erfrischenden Geschmack verleiht. Und Beeren stecken voller guter Vitalstoffe:
Erdbeeren, Himbeeren und Heidelbeeren sind reich an Vitaminen, Spurenelementen und sekundären Pflanzeninhaltsstoffen. Sie unterstützen das Immunsystem und regen den Stoffwechsel an. Beeren sind somit ein TOP Fitnessfood, denn sie enthalten z.B. mehr abwehrstärkendes Vitamin C als Orangen. Zudem sind sie reich an Folsäure und Eisen, wodurch man den Früchten eine blutreinigende Wirkung zuschreibt. Der hohe Calcium-Gehalt schützt zudem die Knochen und Kalium sowie Magnesium schützen das Herz. Sekundäre Pflanzenstoffe schützen daneben vor Krebs und beugen Arteriosklerose vor. Außerdem wirken Beeren antioxidativ. Als Fänger freier Radikale beugen sie der Hautalterung vor und wirken entzündungshemmend. Zudem haben Beeren viele Vorteile für Sportler. Denn sie helfen bei der Regeneration, vermeiden sportbedingte Probleme mit dem Immunsystem und verhindern überschwellig entzündliche Reaktionen in Verbindung mit Sport.
Und nicht zuletzt haben Beeren verhältnismäßig wenig Fruchtzucker, wodurch sie sich perfekt für eine Low Carb Ernährung eignen.

 

Bild

Sommer-Erfrischung: Zitronenwasser und Minze

Bei den momentanen fast tropischen Temperaturen ist es besonders wichtig, viel zu trinken. In der Regel sollten wir täglich um die 1,5-2 Liter am Tag trinken. An heißen Tagen oder wenn man Sport treibt, ist dagegen die doppelte Menge ratsam. Die besten und gesündesten Durstlöscher sind Wasser und (ungesüßter) Tee. Damit es aber nicht zu eintönig wird, könnt ihr Wasser oder Tee auch etwas „aufpimpen.“ Mein Tipp:

Zitronenwasser mit Minze

Am Besten, ihr bereitet gleich eine ganze Kanne vor und zwar mit:

  • 1-2 Liter Wasser
  • 1-2 Zitronen
  • ca. 10 Blätter frische Minze

Einfach die Zitrone(n) auspressen, die Minzblätter zerkleinern und ins Wasser geben. Idealerweise stellt ihr die Kanne in den Kühlschrank, sodass ihr immer eine kalte Erfrischung parat habt. Zum Glück habe ich dieses Jahr frische Mnze auf meinem Balkon angepflanzt und habe davon immer reichlich parat. 🙂 Wer aber keine frische MInze zur Verfügung hat, kann auch getrocknete Minze bzw. Pfefferminz-Tee verwenden – einfach zuvor aufbrühen und abkühlen lassen.  balkonien3

Dieser Drink wirkt nicht nur besonders erfrischend, sondern hat auch eine Menge anderer Vorteile: Frische Minze wirkt als heilsames Allroundtalent, besonders für Magen und Darm. Sowohl die reichlich enthaltenen Bitter- und Gerbstoffe als auch der hohe Gehalt des ätherischen Öls Menthol wirken nachweislich krampflösend, schmerzlindernd und kühlend (!). Zudem regt Minze die Gallenproduktion und damit den Fettstoffwechsel an. Zitronen sind daneben reich an Vitamin C. Damit wird nicht nur unser Immunsystem gestärkt, sondern es hilft auch bei der Verdauung von Eiweiß und Fetten. Mit Hilfe von Vitamin C produziert der Körper das für eine optimale Fettverbrennung wichtige Hormon Noradrenalin. Dieser Botenstoff hilft dabei, das Fett aus den Fettzellen herauszulösen. So kann der Organismus einfacher auf gespeicherte Fette zur Energiegewinnung zurückgreifen.

Wer mag, kann auch alternativ Grünen Tee verwenden und ebenso mit Zitrone und Minze kombinieren. Dadurch versorgt ihr euren Körper mit zusätzlichen Vitalstoffen, die entgiftend wirken. Zudem hat Grüner Tee den Ruf als natürlicher Fatburner und das darin enthaltene Koffein hilft der Verdauung sowie bei Müdigkeit.

In diesem Sinne… Guten Durst! 🙂

Bild

Erdbeer-Kokos-Quark

Frische Erdbeeren, kombiniert mit Kokos und Minze – so schmeckt der Sommer! 🙂

Zutaten:

  • 100 g Magerquark
  • 100 g Erdbeeren
  • 1 TL Kokosöl
  • 1 TL Kokosraspeln
  • frische Minze

Zuerst habe ich das Kokosöl mit dem Quark vermischt und püriert, damit sich die beiden Zutaten gut verbinden. Dann habe ich die Erdbeeren klein geschnitten und mit dem Kokos-Quark vermengt. Zum Schluss gab es noch etwas Kokosraspeln und frische Minze dazu und fertig war der sommerliche Erdbeer-Kokos-Quark. 🙂

Erdbeeren sind reich an Vitamin C, das unser Immunsystem pusht. Magerquark versorgt daneben unsere Muskeln mit Eiweiß und Kokosöl ist – trotz jahrelanger Fehlinformation – sehr gesundheitsfördernd. Und Minze ist nicht nur als Deko gut ;-), sondern dient auch als heilsames Allroundtalent, besonders für Magen und Darm.
Somit ist es ein leckeres, vitalstoffreiches Fitness-Frühstück, das Energie für den Tag gibt! 🙂

Nährwerte:

– 300 Kalorien
– 18 g Fett
– 13 g KH
– 20 g Eiweiß

Laab Gai – Thailändischer Hähnchensalat

Laab

Heute ging es mal auswärts essen. Die thailändische Küche ist ja mein absoluter Favorit und durch meine Reise nach Asien habe ich „Laab“ kennen und lieben gelernt. Daher fiel mir die heutige Entscheidung im Restaurant Lemongras auch ganz leicht.

Laab ist ein scharfer Hackfleischsalat, der seinen Ursprung im Norden Thailands hat.
Ich entschied mich heute für Laab Gai (mit Hähnchen), es kann aber auch anderes Fleisch verwendet werden.
Dabei wird das feingehackte Fleisch zuerst 10-15 min mit Limettensaft mariniert und anschließend gebraten. Wenn es lauwarm ist, wird es mit einer vielseitigen Mischung asiatischer Kräuter und Gewürze vermischt, die dem Gericht die gewisse Schärfe verleihen: Zitronengras, Galgant oder Ingwer, Schalotten, Sellerie, Frühlingszwiebeln. Koriander, Minze und Chilischoten.

Somit ist Laab nichts für ganz empfindliche Mägen, aber für mich persönlich darf es sehr gerne würzig und scharf sein. Dadurch wird nicht nur die Verdauung angeregt, sondern die Kräuter und Gewürze haben auch vielseitige positive Wirkungen auf unsere Gesundheit.

Die ätherischen Öle von MinzeZitronengrasGalgant und Koriander gelten als heilsames Allroundtalent. Sie helfen besonders bei Magen-Darm-Beschwerden, wirken krampflösend, verdauungsregulierend und entzündungshemmend. Die Wirkstoffe fördern zudem die Ausleitung von Giftstoffen. Das im Chili enthaltene Capsaicin animiert daneben den Kreislauf, fördert die Durchblutung, schützt das Herz und heizt dem Stoffwechsel ein, wodurch mehr Kalorien verbrannt werden.

Das Hähnchenfleisch ist mager und proteinreich und durch den Limettensaft werden wir sogar noch mit Vitamin C versorgt. Somit ist Laab (ohne Reis) das ideale Low Carb Fitnessfood! Und wer seine Energiespeicher z.B. nach einer längeren Sporteinheit auffüllen möchte, der braucht den Reis auch nicht weglassen. 😉

Demnächst werde ich Laab mal selbst zubereiten und werde natürlich darüber bloggen. 🙂