Low Carb Flammkuchen
sweetpotato
salat-putenbrust
Rührei Lowcarb Paleo

Rührei – Das perfekte Low Carb und Paleo Frühstück

Guten Morgen!!!! 🙂

Ich wünsche euch allen schon mal ein wunderschönes Wochenende! Und wie lässt es sich besser in den Tag starten als mit einem leckeren Frühstück?!
Eins meiner Lieblingsfoods am Morgen ist Rührei mit Gemüse.
Es ist im Nu fertig und es ist eine super Proteinbombe!

Heute habe ich als Zutaten verwendet:

  • 3 Eier
  • 100 g Tomaten
  • 100 g gelbe Paprika
  • 2 Handvoll Rucola

Die Zubereitung brauche ich ja kaum erläutern… 😉
Einfach das Ei in der Pfanne stocken lassen und verrühren, dann die Tomatenstückchen und die Paprika hinzugeben (oder roh belassen) und mit Salz und Pfeffer etwas würzen. Zum Schluss alles auf dem Rucola oder anderem Salat anrichten.Rührei Lowcarb Paleo

Und fertig ist ein super Fitnessfood, dass voller Proteine und Vitamine strotzt. Zudem ist es auch Low Carb und Paleo.

Nährwerte:
– ca. 400 Kcal
– 23 g Fett
– 20 g KH
– 31 g Eiweiß

Käse-Hackfleischbällchen mit Serrano Schinken

Hackfleisch habe ich ehrlich gesagt erst vor kurzem für mich entdeckt, kann davon aber momentan kaum genug bekommen! 😉 und Käse und Serrano-Schinken sind sowieso top! Also habe ich heute einfach alles miteinander kombiniert, und zwar:

  • 500 g Putenhackfleisch
  • 100 g Serrano Schinken
  • 1 Zwiebel
  • 30 g getrocknete Tomaten
  • 4 Babybel
  • 1 Chilischote
  • Salz, Pfeffer

Zuerst habe ich die Zwiebel, Chilischote und die getrockneten Tomaten möglichst klein geschnitten und dann mit dem Hackfleisch vermischt sowie mit Salz und Pfeffer gewürzt. Danach habe ich den Babybel geviertelt und den Serrano-Schinken in Streifen geschnitten.

Und dann habe ich einfach ein wenig Hackfleisch genommen und die Babybel-Viertel in die Mitte gepackt

hackfleischbaellchen1

und kleine Bällchen geformt,

hackfleischbaellchen3die ich anschließend noch mit Serrano-Schinken umwickelt habe

hackfleischbällchen6

und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech gelegt habe.hackfleischbällchen7

Und dann habe ich alles für ca. 30-40 min bei 160° in den Ofen gegeben, bis der Käse wieder ersichtlich war. hackfleischbällchen8

Dazu habe ich noch etwas Salat (Blattspinat und Rucola mit Paprika) angerichtet und die Hackfleischbällchen damit kombiniert.

hackfleischbällchen9

hackfleischbällchen13

hackfleischbällchen18

käse-hackfleischbällchen

Wer Käse und Fleisch mag, wird diese gefüllten und umwickelten Hackfleischbällchen mit Sicherheit lieben. 🙂 Und sie sind nicht nur lecker, sondern auch eine super Lowcarb Protein-Bombe und somit ein 1 A Fitnessfood. Daneben punkten Rucola und Spinat mit vielen Vitalstoffen, denn beide zählen zu den nährstoffreichsten Salatsorten. Beide sind reich an Vitaminen und Mineralstoffen wie z.B Kalium, Kalzium, Folsäure, Magnesium und Eisen. Daneben finden sich sekundäre Pflanzenstoffe in den Blättern, diese Substanzen bekämpfen Krankheitserreger und sollen das Immunsystem unterstützen. Gleiches gilt für das in der Paprika enthaltene Vitamin C.

Nährwerte (gesamt Masse = 10 Bällchen):
650 Kalorien
– 42 g Fett
– 6 g KH
– 67 g Eiweiß

5 Bällchen mit Salat und Paprika:
ca. 350 Kcal
– 21 g Fett
– 10 g KH
– 34 g Eiweiß

Bild

Hackfleischbällchen auf Rucola-Tomaten-Salat

Ich liebe Salate in den verschiedensten Kombinationen. Und so sehr ich Rohkost schätze, allein davon würde ich niemals satt werden. 😉 Von daher kombiniere ich meinen Salat immer mit gesunden Fetten und proteinhaltigen Zugaben.
Und heute gab es Rucola-Tomaten-Salat mit Hackfleischbällchen.

Für die Hackfleischbällchen habe ich (für 2 Personen) folgende Zutaten genutzt:

  • 400 g Rinderhack
  • 100 g Lauchzwiebeln
  • 100 g Magerquark
  • 2 Knoblauchzehen
  • 100 g Rucola
  • 200 g Tomaten

Zuerst habe ich die Lauchzwiebeln und Knoblachzehen klein geschnitten und dann mit dem Hackfleisch und Quark vermengt. Aus der Masse habe ich dann kleine Bällchen geformt und in den Ofen bei 200° für ca. 20 min gegeben.

In der Zwischenzeit habe ich den Rucola gewaschen und die Tomaten klein geschnitten und schließlich alles zusammen kombiniert: salat.hackfleisch

Nährwerte (pro Person):
– 400 Kalorien
– 19 g Fett
– 10 g KH
– 48 g Eiweiß

Eine tolle Fitnessfood-Variation aus gesunder Rohkost und leckeren Protein-Bomben! 🙂

Vegetarisch Grillen

Es muss nicht immer Fleisch sein! 😉

Wie versprochen folgt hiermit mein etwas ausführlicherer Blogbeitrag zum letzten (Gemüse-)Grillen. Dabei kamen folgende Zutaten auf den Grill:
Paprika, Tomaten, Champignons, Zucchini und Grüner Spargel.
Außerdem gab es noch:

Rucola-Feta Dip: Rucola (ca. 2 Handvoll) so klein wie möglich schneiden und mit Fetakäse (1/2 Packung), Olivenöl (1-2 EL), Salz und Pfeffer vermengen.

zutaten.gemuesegrillen

Zaziki: 1 Gurke und 1 Zwiebel möglichst klein schneiden und mit Magerquark (500 g) und kleingepressten/geschnittenen Knoblauchzehen (1-3 nach Belieben, persönlich nehme ich immer etwas mehr 😉 verrühren sowie mit Salz und Pfeffer abschmecken. Wenn es die Zeit zulässt, empfiehlt es sich den Zaziki mehrere Stunden bzw. über Nacht stehen zu lassen, dadurch schmeckt er noch intensiver.

Mit dem Rucola-Feta-Dip lässt sich ideal Gemüse füllen, weil er recht fest von der Masse ist und der Zaziki ist ideal als Beilage.

zutaten.gemuesegrillen

Gefüllte Tomaten: Tomaten halbieren, das flüssige Innere heraus löffeln und mit Feta-Rucola-Dip füllen.

Gefüllte Champignons: Stiele entfernen und mit Feta-Rucola-Dip füllen.

Gefüllte Paprika: Paprika halbieren und mit Feta-Rucola-Dip füllen.

zutaten.grill3

Natürlich kann Paprika auch „pur“ gegrillt werden, indem sie in kleine Streifen geschnitten wird. Ebenso pur kommen Zucchini und Grüner Spargel auf den Grill. Dazu einfach die Zucchini längs aufschneiden und Zucchini-Scheiben nach Belieben mit etwas Öl einreiben. Beim Grünen Spargel sollten lediglich die trockenen Enden abgeschnitten werden. Und wer mag kann die Spargel-Stangen auch mit etwas Öl beträufeln (geht aber auch ohne).
zutaten.grill4

Jedes Gemüse punktet schon für sich mit zahlreichen Vitaminen und Mineralstoffen und in der Kombination ist es einfach eine wahre Vitalstoff-Bombe! 🙂 Durch den Feta und Zaziki werden wir zusätzlich mit reichlich Proteinen versorgt. Daher ist Fisch oder Fleisch wirklich nicht notwendig, obwohl es auch geschmacklich sehr gut dazu passen würde. Aber ob nun vegetarisch oder nicht, das muss jeder für sich selbst entscheiden. 😉

Hiermit wollte ich nur ein paar Anregungen geben, wie man sich beim Grillen mit vegetarischem Fitnessfood versorgen kann. Wie immer freue ich mich auf Feedback und weitere Anregungen.

Bild

Salat mit Orange, Grapefruit und Chicorée

Bitter-sweet symphonie… so könnte man den heutigen Salat beschreiben. 😉
Denn von süß bis bitter, ist heute alles dabei! 

Und zwar in einer Mischung aus: 

  • 2 Handvoll gemischter Salat (Rucola, Spinat, Radichchio)
  • 1 Chicorée
  • 1 Orange
  • 1/2 Grapefruit

Dabei blieb der Herd heute mal aus. 😉 Einzig und allein mussten die Früchte geschält und mit dem Chicoree zerkleinert werden. Diese vitalstoffreiche Rohkost ist sehr kalorienarm und daher ideal als Vorspeise oder auch für den kleinen Hunger zwischendurch geeignet. Doch trotz der wenigen Kalorien, strotzt dieser Salat nur so vor gesunden Vitalstoffen:

Chicorée zählt zu den kalorienärmsten Gemüsesorten überhaupt. Dafür punktet er aber mit gesunden Inhaltsstoffen wie Vitamin A, B und C sowie Kalium, Phosphor, Calcium und Magnesium. Durch den Bitterstoff Intybin kurbelt er zudem die Verdauung an. Der hohe Anteil am Ballaststoff Inulin wirkt sich zusätzlich positiv im Hinblick auf eine physiologische Darmflora aus.

Daneben glänzt die Grapefruit mit dem Ballaststoff Pektin. Er wirkt als Appetitregulierer, tut der Verdauung gut und hilft dabei, den Cholesterinspiegel zu senken. Bitterstoffe sind ebenso reichlich vorhanden, die günstige Effekte auf Magen und Darm ausüben. Rosafarbene und rote Grapefruits sind zudem reich an dem natürlichen Farbstoffs Lycopin. Dieser Stoff blockt freie Radikale und schützt damit die Körperzellen. Zusätzlichen Schutz für Zellen und Immunsystem bringt das enthaltene Vitamin C. Verschiedene Vitamine der B-Gruppe – allen voran Folsäure – runden das prall gefüllte Fitnesspaket der Grapefruit ab. Nicht zuletzt wirkt Grapefruit als natürlicher Fatburner. Durch den Verzehr von Grapefruit sinkt nämlich der Blutzuckerspiegel und der Körper produziert weniger Insulin. Folglich funktioniert der Zuckerstoffwechsel nach dem Verzehr von Grapefruit besser. Somit ist die Kombination mit süßen Früchten wie z.B. Orangen perfekt, weil deren Fruchtzucker dann besser verstoffwechselt werden kann, als wenn man es pur essen würde.
So verschwinden auch ganz schnell wieder die über Ostern angefutterten Pfunde. 😉

 

Bild

Rucola mit Thunfisch, Tomaten und Champignons

Lunchbox Nr. 2: Salat mit Rucola, Champignons, Tomaten und Thunfisch.

Einfach Gemüse waschen und klein schneiden, mit Salz und Pfeffer würzen und mit einem Schuss Olivenöl verfeinern. Dazu noch ein paar Sesamkörner rüberstreuen.

Diese Kombination steckt wieder voller guter Nährstoffe, wodurch es ein ideales Fitnessfood ist:
Rucola ist reich an Folsäure, Tomaten enthalten Lycopin, das unsere Zellen schützt und Olivenöl schützt unser Herz. Der spezielle Mineralstoff-Mix in den kleinen Sesam-Samen pusht zudem unser Immunsystem und stärkt unsere Knochen. Thunfisch und Champignons stecken daneben voller guter Proteine.

Der gesamte (wirklich riesige 😉 ) Salat hat gerade mal 400 Kalorien, mit über 50 Gramm Eiweiß, 17 g Fett und nur 8 g Kohlenhydrate.

Und bei Sonnenschein schmeckt es gleich doppelt so gut. 🙂